Fehler beim Kauf eines Elektrokinderautos

Beim Kauf eines Elektrokinderautos kannst Du eine Reihe von Fehler machen, die Deinem Kind nicht nur den Spiel- und Fahrspaß verderben, sondern im allerschlimmsten Fall sogar seine Gesundheit oder gar sein Leben bedrohen. Wenn Du aber weißt, worauf du bei einem elektrischen Kinderauto achten musst, steht dem mobilen Vergnügen nichts mehr im Wege.

Sicherheit zuerst!

Gerade, wenn Dein Kind noch klein ist und noch keine Erfahrung mit einem Kinderauto hat, ist das Wichtigste, das Du im Blick haben solltest, die Sicherheit. Glücklicherweise sind mittlerweile die meisten Elektrofahrzeuge für Kinder mit einer Fernbedienung ausgestattet. Diese funkt meist auf dem 2,4 GHz-Band oder per Bluetooth und hat eine entsprechende Reichweite, so dass Du nicht immer direkt neben Deinem Kind herlaufen musst.

Fernbedienung mit Not-Stop

Kauf eines Elektroautos für Kinder mit Fernbedienung
*Kinder Elektroauto
mit Fernbedienung (Beispiel)*

Bei einem Kinder Elektrofahrzeug mit Fernbedienung kannst Du jederzeit in die Steuerung eingreifen. Allerdings kann Dein Kind üblicherweise immer noch gegenlenken. Bei Fernbedienungen mit Not-Stop sitzt Du dann aber immer noch am längeren Hebel, denn damit bringst du den kleinen Rennfahrer mit einem Knopfdruck zum Stehen.

Bei einigen Kinderauto-Modellen sind die unterschiedlichen Geschwindigkeitsstufen ebenfalls ausschließlich über die Fernbedienung einzustellen. Somit wird sicher gestellt, dass Du als Erwachsener immer noch hinterher kommst, wenn Dein Kind einen Bleifuß hat.

Obwohl wir alle unsere Kinder schützen wollen: Übertreibe es bitte nicht mit der Fernbedienung und nutze sie nur im Notfall. Durch das freie Fahren wird dein Kind selbstbewusster und sicherer im Umgang mit seinem fahrbaren Untersatz.

Erst gurten, dann spurten

Kauf eines Elektrokinderautos mit Sicherheitsgurt
*Elektroauto für Kinder
mit Sicherheitsgurt (Beispiel)*

Bei aller elterlicher Sorgfalt und Aufmerksamkeit wird es wahrscheinlich früher oder später doch mal zu einem kleinen Crash kommen. Gut, wenn dann das elektrische Kinderauto einen Sicherheitsgurt hat und dein Kind angeschnallt ist. Insbesondere bei Geländefahrzeugen, die für unebenere Wege vorgesehen sind, ist ein Gurt ratsam.

Kauf eines Elektroautos für Kinder - Zubehör Helm
*Peg Perego Integralhelm*

Und wer ganz sicher gehen will, kauft auch noch einen Helm wie beispielsweise den Peg Perego Integralhelm, der auch noch schnittig ausschaut. So ist auch bei der Maximal-Geschwindigkeit des Elektro Kinderfahrzeugs sicher gestellt, dass Deinem Kind nichts passiert. Gerade als Zubehör für Kinder Elektromotorräder empfiehlt sich so ein Helm. Zum einen erhöht das für Dein Kind die Realität seines Spiels, denn die großen Motorradfahrer tragen ja auch immer einen Helm. Zum zweiten gewöhnt es sich so schon früh an den Helm und wird ihn auch später beim Fahrrad oder Motorradfahrer tragen.

Qualitätsgarantie vom Hersteller

Prinzipiell solltest Du auch darauf achten, dass der Hersteller die internationalen Sicherheitsbestimmungen beachtet und eine sorgfältige und umfassende Qualitätskontrolle garantiert. Die Hersteller Rollplay und Peg Perego sind dafür gute Beispiele. Robust verarbeitete, hochwertige Materialien ohne scharfe Kanten sind definitiv ein Muss für Qualität und Sicherheit.

Achte daher auch immer auf Sicherheits- und Prüfsiegel wie beispielsweise das GS-Siegel oder die TÜV-Kennzeichnung. Nur so kannst du sicher gehen, dass das Kinderfahrzeug von Experten auf Sicherheit und eventuelle Schadstoffe untersucht wurde.

 

Akku- und Motorleistung

Geschwindigkeit und Fahrzeit tragen entscheidend zum Fahrspaß Deines Kindes bei. Daher solltest du beim Kauf eines Elektrokinderautos auf die für Dein Kind geeigneten Motoren und Akkus achten. Üblicherweise gibt es Kinderfahrzeuge mit 6, 12 und 24 Volt Akkus und mit einem oder zwei Motoren. Diese können das Kinderauto auf mehr als Schrittgeschwindigkeit beschleunigen, so dass Du schon einen kleinen Sprint einlegen musst.

Wenn Du ein Autofan bist und es gar nicht abwarten kannst, dass auch Dein Kind zum Fahrer wird, solltest Du die richtige Power des Elektro Kinderfahrzeugs wählen. Beachte auf jeden Fall die Herstellerhinweise und das darin angegebene Mindestalter. Auf jeden Fall sollte Dein Kind über die notwendige Hand-Augen-Koordination und motorische Begabung verfügen und schon ein Gespür für Raum, Geschwindigkeit und Entfernung haben. Ist Dein Kind noch nicht so geübt, sollte das Kinderauto auf jeden Fall sofort bremsen, wenn das Gaspedal nicht mehr getreten wird.

Kauf eines Elektroautos für Kinder mit Fernbedienung
*Akku für Kinder Elektroauto (Beispiel)*

Fahr- und Ladezeit

Beim Akku solltest Du auf eine möglichst lange Fahrzeit achten. Hier gibt es eine weite Bandbreite von einer halben bis zu zwei und mehr Stunden. Je länger, desto mehr Fahrspaß hat Dein Kind. Die meisten Kinder Elektrofahrzeuge haben zwischen 1,5 und 2 Stunden Laufzeit. Auf der anderen Seite ist natürlich auch die Ladezeit für das elektrische Kinderauto nicht unwichtig. Da das Spielzeug aber üblicherweise über Nacht aufgeladen werden kann, kann diese Zeitangabe eher vernachlässigt werden.

Apropos Akkus und Dauer: Damit der Spiel- und Fahrspaß lange anhält, solltest Du außerdem darauf achten, dass gerade die Akkus leicht austauschbar sind. Viele Hersteller bieten bei Bedarf preiswerte Ersatzakkus an. Das Auswechseln sollte aber – wie jede Reparatur – durch einen autorisierten Fachmann ausgeführt werden. Auf keinen Fall sollte man die eingebauten Akkus durch stärkere ersetzen. Die Motoren der Kinder Elektroautos sind auf die Akku-Spannung ausgelegt und können bei höherer Spannung beschädigt werden oder möglicherweise sogar in Brand geraten.

 

Wenn die Mücken zu Elefanten werden – das Gewicht!

Kauf eines Elektroautos für Kinder mit Fernbedienung
*Kinder Elektroauto
mit Tragegriff (Beispiel)*

Normalerweise wiegt ein Kinderauto ja nicht viel. Die meisten bringen nicht einmal zwanzig Kilogramm auf die Waage. Wenn Dein Kind aber bei einem längeren Spaziergang den Akku ausgereizt hat und sich das Gefährt von allein keinen Zentimeter mehr bewegt, dann kommt es schon aufs Gewicht an. Da wird aus der Mücke schnell mal ein Elefant, der irgendwie nach Hause transportiert werden muss.

Deshalb solltest du beim Kauf eines Elektroautos für Kinder durchaus auf das Eigengewicht des Fahrzeugs achten. Zusätzlich kann ein Tragegriff sehr sinnvoll sein, damit Du das Kinderauto einfacher hinter Dir herziehen kannst.

Aber auch das Gewicht Deines Kindes ist zu berücksichtigen. Die meisten elektrischen Kinderautos sind bis 35 kg belastbar, einige schaffen noch mehr. Für größere Kinder solltest Du also besser nach alternativen Fahrzeugen schauen.

 

LAUTstärke? Reifen!

Beim Kauf eines Elektrokinderautos solltest Du auch an Dein eigenes Nervenkostüm denken. Auf der gepflasterten Terrasse können die falschen Räder schon mal einen Höllenlärm machen. Da wird es dann nichts aus deiner Siesta unter dem Sonnenschirm. Wenn dazu noch eine nervige Melodie aus der Radio-Attrappe erklingt oder dein Kind andauernd die Hupe oder andere Soundeffekte betätigt …

Daher solltest Du schon beim Kauf auf die richtige Bereifung achten. Prinzipiell sind Hartplastik-Räder lauter als Kunststoff-Reifen mit Weichgummi-Ring. Noch besser sind die Premium EVA-Räder, deren Reifen aus Ethylenvinylacetat hergestellt werden. Damit verfügen sie über einen besseren Grip und nutzen auch nicht so schnell ab. Auf Grund hoher Lebenserwartung und Hitzebeständigkeit werden EVA-Räder in hochwertigen Elektro Kinderautos der Premium-Klasse verwendet.

Natürlich wünscht sich Dein Kind auch ein Radio in seinem Kinderauto. Schließlich haben die großen Vorbilder das ja auch. Wenn das Ding dann aber nur eine Fake-Attrappe ist und immer nur eine Melodie dudeln kann, verlieren die Kinder schnell den Spaß daran – und die Eltern die Nerven. Einige Geräte können auch gespeicherte Geschichten wiedergeben. Leider sind diese aber meist englischsprachig.

Achte daher am besten darauf, dass das Radio zumindest auch MP3-fähig ist. Per SD-Karte oder USB-Stick kann Dein Kind so immer seine Lieblingsmusik und seine bevorzugten Hörspiele hören. Empfehlenswert ist auf jeden Fall auch ein Lautstärkeregler.

 

Ein- oder Zweisitzer?

Kauf eines Elektroautos für Kinder 2 Sitzer
*Kinder Elektroauto
Zweisitzer (Beispiel)*

Beim Kauf eines Elektroautos für Kinder solltest du auch berücksichtigen, ob Dein Kind lieber allein fährt oder auf eine Spritztour lieber mal das kleine Geschwisterchen oder einen Freund mitnimmt. Meist wollen Kinder gemeinsam ihre Welt erforschen. Allerdings ist dabei dann auch das bereits oben erwähnte Maximal-Gewicht zu berücksichtigen.

Vielleicht möchte Dein Kind aber auch lieber allein wie ein Rennfahrer durch die Nachbarschaft fahren und keinen nervigen Beifahrer dabei haben? Im Zweifel solltest Du Dein Kind entscheiden lassen, ob es lieber ein Elektro Kinderauto 2 Sitzer haben möchte oder eins für sich ganz allein.

 

Achte auf den richtigen Fahrzeugtyp beim Kauf eines Elektrokinderautos

Sicher hat Dein Kind auch schon eine Vorstellung, was für ein Modell es überhaupt haben möchte. Vielleicht hat es eine Vorliebe für eine bestimmte Marke. Egal, ob Mercedes, BMW, Audi oder andere – die Kinderauto-Hersteller haben fast jede Marke lizenziert.

Außerdem gibt es noch eine Vielzahl unterschiedlicher Fahrzeugtypen. Vom futuristischen Rennwagen über Cabrio, Oldtimer, Geländefahrzeug bis hin zu Nutzfahrzeugen wie Polizei- oder Feuerwehrauto oder Traktor gibt es fast alle Elektroautos, die sich Dein Kind wünschen kann.

Oder vielleicht möchte Dein Nachwuchs doch lieber ein Elektro Motorrad oder ein Quad für Kinder fahren? Gerade bei der Auswahl des richtigen Fahrzeugs solltest Du auf die Wünsche Deines Kindes achten, damit das Spielgerät nicht später nur in der Garage steht.

 

Welche Extras sind noch sinnvoll?

Kauf eines Elektroautos für Kinder mit Beleuchtung
*Kinder Elektroauto
mit Beleuchtung (Beispiel)*

Um den Spielspaß für Dein Kind noch zu steigern, solltest du beim Kauf eines Elektrokinderautos auch noch auf Detail-Reichtum, Extras und Sonderausstattung achten. Wie bei den großen Automobilen gibt es hier ein reichhaltiges Angebot:

  • Aufklappbare Türen
  • LED-Front- und Heck-Lichter
  • beleuchtetes Cockpit
  • Soundeffekte wie beispielsweise beim Motor-Start
  • umklappbare, funktionsfähige Spiegel
  • Nachbildung eines Motors mit weiteren Spielmöglichkeiten

Diese Auflistung kann nur eine kurze, unvollständige Aufführung aller möglichen Extras sein. Die Hersteller lassen sich ständig etwas Neues einfallen. Was letztlich für Dein Kind wirklich sinnvoll ist und den Spiel- und Fahrspaß steigert, weiß Du – und Dein Kind – sicher am besten.

 

Kurz zusammengefasst: Worauf Du beim Kauf eines Elektrokinderautos achten solltest

Sicherheit: Fernbedienung, Sicherheitsgurt, Prüfsiegel
Akku und Motor:
Fahrzeit, Geschwindigkeit, (Ladezeit)
Gewicht:
Eigengewicht und Gesamtgewicht
Reifen:
Hartplastik-Räder, Kunststoff-Räder mit Weichgummi-Ring, EVA-Räder
Ein- oder Zweisitzer?
Lizenzierte Automarke
(Mercedes, BMW, Audi, …)
Fahrzeug-Art
(Rennwagen, Cabrio, Geländefahrzeug, Oldtimer, Nutzfahrzeug, Motorrad, Quad, …)
Sonderausstattung
(Radio, MP3, LED-Beleuchtung, aufklappbare Türen, Soundeffekt …)

 

War dieser Beitrag hilfreich für Dich?
[Total: 1 Average: 5]